Tag Archiv: Friesen-Museum

25.07.2013 _ 13.56.12

Schnick, Schnack, Schnuck!

Wie angekündigt gibt es hier nun einen aktuellen Einblick in die Ausstellung «Scheren» mit der Sammlung von Antonius Blanke im Friesen-Museum. Nach der ausgezeichnet besuchten Eröffnung Anfang Juli, ist die Resonanz auch weiterhin große Klasse!



Eine illustre Schar von bekannten Künstlern ist zu entdecken: Rembrandt, Loriot, Karl Schmitt-Rotluff, The King of Queens, Michelangelo, Tex Rubinowitz, Hans Pohlmann, Philippe Starck, Pippi Langstrumpf, Bruno Munari, Vicky Leandros, Der Struwwelpeter, u.v.a.

Und natürlich sagenhaft viele Scheren. Uralte, wertvolle, lustige, gefährliche, komplizierte, spezielle, verzierte, individuelle und einmalige Scheren. Große, winzige, schwere und leichte Scheren. Welche aus Titan, solche mit Klingen aus Keramik und jene aus Kunststoff. Wie bei den meisten Ausstellungsprojekten ist es immer wieder erstaunlich, was es nicht alles gibt.

Empfehlenswert ist auch das flankierende Rahmenprogramm: von unterhaltsamen Führungen mit dem Sammler oder «Haareschneiden im Museum» kann hier nahezu jeder einen guten Schnitt machen!

21.06.2013 _ 11.10.14

Schnipp-Schnapp

Um den kultur-historischen (und auch ein wenig um den populär-wissenschaftlichen) Kontext der Schere geht es in der kommenden Sonderausstellung im Dr.Carl-Häberlin-Friesen-Museum.

Plakat zur Scheren-Ausstellung

Plakat zur Scheren-Ausstellung



Sammler Antonius Blanke aus Berlin hat seine unglaublich umfangreiche Scheren-Sammlung zur Verfügung gestellt. Und ich habe das gestalterische und grafische Konzept der Austellung entwickelt. Und das eine oder andere Poster, Banner und was sonst noch so alles dazugehört.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Sonntag, 1. Juli um 16.30 Uhr. Mit Reden, bei denen auch gerne mal das Wort abgeschnitten werden darf…

Das Banner am Friesen-Museum

Das Banner am Friesen-Museum


Das Ausstellungsdesign werde ich in den nächsten Wochen ausführlich vorstellen.

21.03.2013 _ 10.24.29

Neue Projekte für Museen und Austellungen

Kurz vor Ostern wird ja in vielen Museen auch der eine oder andere Besucher gefunden. Für die richtigen Inhalte, flotte Designs oder umfassende Gestaltungen für diese (und spätere) Besucher werde ich ja gerne ab und an gebucht. So liegen gerade schöne Aufgaben für verschiedene Projekte auf meinem Schreibtisch. U.a. für den Deutschen Marinebund und den Zeittunnel in Wülfrath. Und auch das Friesen-Museum betreue ich in diesem Jahr wieder. Unter anderem steht an, das Ausstellungs- und grafikdesign für die kommenden Sonderausstellung zum Thema Scheren zu entwickeln.

Da freut man sich doch auf den ausgedehnten Osterspaziergang. Beim Zeittunnel startet die Suche im Tunnel allerdings erst Ende April. Dafür findet man im benachbarten Steinbruch Schlupkothen entweder a) Ruhe, b) Eier oder c) das große Glück.

04.12.2012 _ 08.46.22

Mama küsst den Weihnachtsmann

Bis es wirklich soweit kommt, geht’s auf den Weihnachtsmarkt.
Oder, wie hier auf Föhr, auf den Feierlichen Adventsmarkt.



Der findet wie in jedem Jahr am Wochenende vom 2. Advent am und im Friesen-Museum statt. In herrlichem Ambiente! Plakate und Banner habe ich dieses Jahr erstmalig im neuen Museums-Design gestaltet. Mit flotten Engel aus der Hand von Nele.

Der traditionelle Punschtreff und Klönschnack darf in diesem Jahr ruhig mal ohne größere Regen- und Graupelschauer stattfinden. Dann kommt Mama auch schon mal ein wenig in Stimmung.

Für den Weihnachtsmann.

09.08.2012 _ 10.46.54

Das Friesen Museum, mal plakativ

Für das Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum in Wyk auf Föhr entwerfe ich ja immer wieder mal das eine oder andere Poster. Für Ausstellungen, Veranstaltungen oder das Museum selbst.

Hier sind ein paar Entwürfe der letzten Zeit, die auf dem Corporate Design basieren, dass in Zusammenarbeit mit Conny Fränz 2010 entstanden ist. Und die schön zeigen, wie fröhlich sich ein Heimatmuseum präsentieren kann und welche Rolle die Variabilität des Gesamtkonzeptes dabei spielt.

05.04.2011 _ 11.04.08

Die Friesen und ihr Museum

Nachdem wir im letzten Jahr das neue Erscheinungsbild des Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museums neu definiert haben, geht es so langsam aber sicher in die Umsetzung.

Plakate, Anzeigen und Drucksachen sind jetzt schon seit einiger Zeit im Umlauf.



Innenraumgestaltung und Leitsystem an den Außenstellen auf Föhr gehen in den kommenden Wochen an den Start.

10.01.2011 _ 16.51.33

Auch 2011

Im neuen Jahr geht es natürlich auch mit dem einen oder anderen Projekt kreativ weiter.

Im Bereich Ausstellungsdesign sind wir auch weiterhin für das Marine-Ehrenmal in Laboe, das Museum Kunst der Westküste in Alkersum und das Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum in Wyk auf Föhr tätig. Spannenden Ausstellungsprojekte betreuen wir gestalterisch und beratend.

Neben einem neuen Leitsystem und vertiefenden Informationstafeln entwickeln wir auch Publikationen, Plakate, Postkarten, Arbeitsmaterialien, Bilderschauen und Ausstellungsbeschriftungen.

Eine kleine Rückschau auf das Ausstellungsdesign 2010 folgt in den kommenden Tagen.

09.01.2010 _ 16.00.28

Da geht noch einiges

2010 haben wir wirklich einiges vor:

Die neue Saison im Museum Kunst der Westküste beginnt Anfang März und wir stecken mitten in den Vorbereitungen. Die ersten Gespräche zur gestalterischen Neuordnung des Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museums finden in der kommenden Woche statt. Ebenso wie die Gespräche zur Ausstellungsgestaltung der Historischen Halle des Marine-Ehrenmals in Laboe.

Kulinarisch gesehen, sind wir mitten in der architektonischen und gestalterischen Entwicklung des Eiscafés Glenngelato am Sandwall 40 in Wyk auf Föhr. Wir entwickeln Grethjens Gasthof weiter, und konzipieren den Inselsnack in Nieblum auf Föhr komplett neu. Das Erscheinungsbild der Oevenumer Backstube komplettiert sich in 2010 u.a. bei der Neugestaltung des Haupthauses in Oevenum. Unsere ersten Vorschläge zur Neuausrichtung der Kommunikation der Lützen Schiffsgastonomie konkretisieren sich im Laufe des Jahres.

2010 werden die Jubiläen der Stadt Wyk auf Föhr (100 Jahre), der Wyker-Dampfschiffsreederei (125 Jahre) und des Wyker Flugplatzes (50 Jahre) gefeiert. 2010 wird aber auch im Zeichen des 10-jährigen Bestehens des Wir Insulaner stehen, für den wir ein neues Layoutkonzept gestalten und den Transfer ins Internet begleiten sollen.

Über diese Projekte (und noch einige mehr) berichten wir an dieser Stelle auch in diesem Jahr. Da geht noch einiges.

13.08.2009 _ 19.31.58

Unser erstes Jahr

Wenn man so will, ist es jetzt ziemlich genau ein Jahr her. Dass wir aus der großen Stadt (Essen) in die kleine Stadt (Wyk auf Föhr) gezogen sind. Zeit für ein Resümée:

Noch bevor die Farbe an der Wand richtig trocken war, wurde das Museum Kunst der Westküste unser erster Inselkunde. Ein Jahr konstanter Arbeit an Corporate Design und Leitsystem, Internetauftritt und Werbemaßnahmen, Museumspädagogischem Begleitmaterial und Sympathiefigur, Publikation und Merchandise, mittlerweile sind es über 75 Einzelposten mit weit über 350 Einzelprodukten.

Parallel dazu haben wir auch die Corporate Designs von Grethjens Gasthof, Föhrrad, der Oevenumer Backstube Mengel und der Privatsache konzipiert und durchgestaltet.

Für den Wülfrather Zeittunnel, das Friesen-Museum, die Daniel Alders Unternehmensberatung, die Restaurationswerkstatt nuurdlaacht und die Kindermoden Lütte Lüüd entstanden Broschüren, Flyer, Postkarten, Eintrittskarten, Websites, Programmhefte und Anzeigen.

Nebenbei entwickeln wir auch immer wieder Erscheinungsbilder, Logos, Publikationskonzepte oder Publikumskampagnen für die Socialthinkers, CP/Compartner und gilbert & gilbert.

Verblüffend, dass wir uns nebenbei auch noch eigene Werbemaßnahmen wie Postkarten oder Imageanzeigen und den Kreativtreff jedenerstendonnerstag ausdenken.

Es ist also an der Zeit, aus dem Arbeitszimmer unseres Hauses in eigene Agenturräume umzuziehen. Am 1. September 2009 geht es dann in die Königstraße 2 in Wyk auf Föhr. Mit Blick aufs Meer. Wie es sich für einen Aalhai gehört.

An alle Kunden, Partner, Freunde und besonders die Familie geht ein extradickes »DANKESCHÖN! Das erste Jahr hat so viel Spaß gemacht, dass es ruhig so turbulent, kreativ und spannend weitergehen kann!«

(Die meisten der oben genannten Projekte und Kunden finden sich auf unserer Homepage. (use the tags) Den kompletten Umfang des Museums Kunst der Westküste dokumentieren wir in einer Publikation. Sobald diese fertig ist, werden wir darüber informieren.)