Tag Archiv: Friesen-Museum

24.03.2015 _ 10.24.53

Geschichte(n) im Museum

So lautet der Titel des neuen Jahresplakates für das Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum in Wyk auf Föhr. Das Motiv zeigt eine zurückhaltende, historische Illustration einer jungen Frau in Tracht.

Friesen-Museum_2015

Bevor der Plakatserie gedruckt werden konnte, hat die Museumsdirektorin die mittlerweile etwas ältere Frau noch mal um Freigabe des Motivs gefragt. „Das ginge wohl so in Ordnung, sie wäre ja schließlich nicht mehr so richtig gut darauf zu erkennen.“ So sind sie, diese friesischen Frauen.

Friesen-Museum-2015 inbestergesellschaft

Und immer in bester Gesellschaft.

27.09.2014 _ 15.38.49

Zertifiziertes Leitsystem

Für das Föhrer Friesen-Museum habe ich ein neues Orientierungssystem entworfen. Im Rahmen der Zertifizierung durch den Museumsverband Schleswig-Holstein entstanden neue Leittafeln, die den Besuchern nun einen vertiefenden Einstieg in die thematisch unterschiedliche gegliederten Räume ermöglichen.



Wie nahezu jeder weiß, beschäftigt sich das Friesen-Museum mit der Vermittlung von lokal und regional prägenden Ereignissen und Gegebenheiten wie Archäologie, Geologie, Seefahrt und Walfang, Seebad Wyk, Baukultur, Brauchtum, Trachten und Auswanderung. Und natürlich auch mit dem großen Thema Natur und Umweltschutz.

Neben den deutschsprachigen Informationen gibt es auch eine englische Fassung, um auch den vielen ausländischen Gästen und englischsprachigen Föhrer Familien gerecht zu werden. Bis zum nächsten Museumsbesuch. Erstmal.

25.08.2014 _ 10.07.16

Erstmal – Super Küstencartoons und 1A Inselwitze

Sa – gen – haft!

Da habe ich nun eigentlich meine neue Zeitung vorbereiten wollen. Und dann das: ich konnte 30 Künstlerinnen und Cartoonisten – viele von ihnen sind mehrfach ausgezeichnet – für witzige, hintergründige, frivole oder einfach knackig-frische Werke gewinnen, bei der «Alles, alles Gute #3» mitzumachen – als großformatige Sonderausgabe der Zeitung. Aber damit nicht genug: das Friesen-Museum zeigt ab dem 4. Oktober die daraus entstandene Ausstellung «Erstmal». Bis zum 11. Januar 2015.

Erstmal Info 2014

Mit dabei sind Ari Plikat, Bettina Bexte, Denis Metz, Dorthe Landschulz, Erich Rauschenbach, Freimut Wössner, Harm Bengen, Heiko Sakurai, Helge Jepsen, Hilke Theis, Jörn Sternhagen, Katharina Greve, Kittihawk, Leo Leowald, Lilli Bravo, Marunde, Michael Holtschulte, Michael Reinermann, Miriam Wurster, Nele Andresen, Peter Butschkow, Polo, Piero Masztalerz, Rattelschneck, Rudi Hurzlmeier, Steffen Gumpert, Stephan Rürup, Tetsche, Tobi Dahmen und Uli Stein.

Die Zeitung erscheint Anfang Oktober und ist dann auf jeden Fall im Friesen-Museum erhältlich. Infos zu Zeitung und Ausstellung gibt es (gegen Ende August) unter Alles, alles Gute.

05.08.2014 _ 16.07.04

In der Zwischenzeit

ha! Da war ich nur mal kurz im Urlaub und was ist nicht alles passiert.

Deutschland ist Fussballweltmeister. Die Website von Gabriela Voß ist online. Und bei uns sind wieder die Blumenpflücker unterwegs.

Na, und dann bereite ich ja gerade die neue Ausgabe meiner Satire-Zeitung «Alles, alles Gute» vor. Diesmal als Sonderausgabe. Vermutlich im großen Zeitungsformat und mit einigen Seiten mehr. Denn eine ausgesprochen unglaubliche Mischung von Cartoonisten, Zeichnerinnen und Comickünstlern wird dabei sein. Und eine große Sonderausstellung im Friesen-Museum wird das Ganze abrunden.

Ich sag mal, wie’s ist: «Erstmal.» Mehr dazu in den nächsten Tagen und Wochen. Nur soviel sei verraten: Piero Masztalerz hat das Titelmotiv gezeichnet!

10.10.2013 _ 10.27.42

Projekte, Projekte, Projekte

Der Herbst wird heiß.

Neben der Baumaßnahme der neuen Büroräume stehen auch einige echt spannende Projekte auf der Agenda. Neben der laufenden gestalterischen und konzeptionellen Betreuung meiner Kunden Lokal1, cailun.de, Sternhagens Landhaus, generation digitale, Oevenumer Backstube, Berendsohn AG, Friesen-Museum oder Hoftel Föhr arbeite ich auch noch an diesen Dingen:

Einem Wettbewerb für eine neue Nationalpark-Ausstellung
Einem Verpackungsdesign für eine neue Lehr-DVD
Der Realisierung der neuen Website für grotheer architekten
Der gestalterisch-konzeptionellen Betreuung eines neuen Verlages
Und der Neukonzeption der Publikation(en) der katholischen Kirchengemeinden.

Mehr über diese Projekte gibt es in den kommenden Wochen hier!

Wie gesagt, der Herbst wird heiß.

25.07.2013 _ 13.56.12

Schnick, Schnack, Schnuck!

Wie angekündigt gibt es hier nun einen aktuellen Einblick in die Ausstellung «Scheren» mit der Sammlung von Antonius Blanke im Friesen-Museum. Nach der ausgezeichnet besuchten Eröffnung Anfang Juli, ist die Resonanz auch weiterhin große Klasse!



Eine illustre Schar von bekannten Künstlern ist zu entdecken: Rembrandt, Loriot, Karl Schmitt-Rotluff, The King of Queens, Michelangelo, Tex Rubinowitz, Hans Pohlmann, Philippe Starck, Pippi Langstrumpf, Bruno Munari, Vicky Leandros, Der Struwwelpeter, u.v.a.

Und natürlich sagenhaft viele Scheren. Uralte, wertvolle, lustige, gefährliche, komplizierte, spezielle, verzierte, individuelle und einmalige Scheren. Große, winzige, schwere und leichte Scheren. Welche aus Titan, solche mit Klingen aus Keramik und jene aus Kunststoff. Wie bei den meisten Ausstellungsprojekten ist es immer wieder erstaunlich, was es nicht alles gibt.

Empfehlenswert ist auch das flankierende Rahmenprogramm: von unterhaltsamen Führungen mit dem Sammler oder «Haareschneiden im Museum» kann hier nahezu jeder einen guten Schnitt machen!

21.06.2013 _ 11.10.14

Schnipp-Schnapp

Um den kultur-historischen (und auch ein wenig um den populär-wissenschaftlichen) Kontext der Schere geht es in der kommenden Sonderausstellung im Dr.Carl-Häberlin-Friesen-Museum.

Plakat zur Scheren-Ausstellung

Plakat zur Scheren-Ausstellung



Sammler Antonius Blanke aus Berlin hat seine unglaublich umfangreiche Scheren-Sammlung zur Verfügung gestellt. Und ich habe das gestalterische und grafische Konzept der Austellung entwickelt. Und das eine oder andere Poster, Banner und was sonst noch so alles dazugehört.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Sonntag, 1. Juli um 16.30 Uhr. Mit Reden, bei denen auch gerne mal das Wort abgeschnitten werden darf…

Das Banner am Friesen-Museum

Das Banner am Friesen-Museum


Das Ausstellungsdesign werde ich in den nächsten Wochen ausführlich vorstellen.

21.03.2013 _ 10.24.29

Neue Projekte für Museen und Austellungen

Kurz vor Ostern wird ja in vielen Museen auch der eine oder andere Besucher gefunden. Für die richtigen Inhalte, flotte Designs oder umfassende Gestaltungen für diese (und spätere) Besucher werde ich ja gerne ab und an gebucht. So liegen gerade schöne Aufgaben für verschiedene Projekte auf meinem Schreibtisch. U.a. für den Deutschen Marinebund und den Zeittunnel in Wülfrath. Und auch das Friesen-Museum betreue ich in diesem Jahr wieder. Unter anderem steht an, das Ausstellungs- und grafikdesign für die kommenden Sonderausstellung zum Thema Scheren zu entwickeln.

Da freut man sich doch auf den ausgedehnten Osterspaziergang. Beim Zeittunnel startet die Suche im Tunnel allerdings erst Ende April. Dafür findet man im benachbarten Steinbruch Schlupkothen entweder a) Ruhe, b) Eier oder c) das große Glück.

04.12.2012 _ 08.46.22

Mama küsst den Weihnachtsmann

Bis es wirklich soweit kommt, geht’s auf den Weihnachtsmarkt.
Oder, wie hier auf Föhr, auf den Feierlichen Adventsmarkt.



Der findet wie in jedem Jahr am Wochenende vom 2. Advent am und im Friesen-Museum statt. In herrlichem Ambiente! Plakate und Banner habe ich dieses Jahr erstmalig im neuen Museums-Design gestaltet. Mit flotten Engel aus der Hand von Nele.

Der traditionelle Punschtreff und Klönschnack darf in diesem Jahr ruhig mal ohne größere Regen- und Graupelschauer stattfinden. Dann kommt Mama auch schon mal ein wenig in Stimmung.

Für den Weihnachtsmann.

09.08.2012 _ 10.46.54

Das Friesen Museum, mal plakativ

Für das Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum in Wyk auf Föhr entwerfe ich ja immer wieder mal das eine oder andere Poster. Für Ausstellungen, Veranstaltungen oder das Museum selbst.

Hier sind ein paar Entwürfe der letzten Zeit, die auf dem Corporate Design basieren, dass in Zusammenarbeit mit Conny Fränz 2010 entstanden ist. Und die schön zeigen, wie fröhlich sich ein Heimatmuseum präsentieren kann und welche Rolle die Variabilität des Gesamtkonzeptes dabei spielt.