Tag Archiv: Zeitung

16.06.2015 _ 15.45.10

Schöne Scheiße auf der Insel

Da die Zeitungsbranche immer noch nicht auf den Alles, alles Gute Cartoon-Zug aufgesprungen ist, der von Föhr seit einiger Zeit unterwegs ist, haben sich die Cartoonisten überlegt, das Heft selber in die Hand zu nehmen und einfach wieder auf die Insel zu kommen. Es beginnt am 6. Juli um 20.00 Uhr im Kurgartensaal in Wyk mit Piero Masztalerz, der mit seinem Stand-Up Programm (ab 25 Jahre) auch noch die härtesten Sonnenbrände blass aussehen lässt. Auf Föhr ist er vielen noch bekannt mit seinem Föhrer Erstmal-Friesen, dem Keyvisual der Ausstellung aus dem vergangenen Jahr.

So ein Mist: Dieser Termin musste leider auf einen noch nicht feststehenden späteren Zeitpunkt verschoben werden.


Dicht gefolgt von Peter «Butschi» Butschkow, der aller Voraussicht einen Tag später am 7. Juli um 20.00 Uhr im Kurgartensaal das geneigte Volk zum Geiern bringt. Und dann gibt es erste zarte Gespräche mit Hauck & Bauer, Rattelschneck und Rudi Hurzlmeier – allesamt Cartoon-Preisträger ersten Ranges – mit ihrem gemeinsamen Titanic-Programm «Da lacht der Betrachter».

So eine schöne Scheiße!

05.08.2014 _ 16.07.04

In der Zwischenzeit

ha! Da war ich nur mal kurz im Urlaub und was ist nicht alles passiert.

Deutschland ist Fussballweltmeister. Die Website von Gabriela Voß ist online. Und bei uns sind wieder die Blumenpflücker unterwegs.

Na, und dann bereite ich ja gerade die neue Ausgabe meiner Satire-Zeitung «Alles, alles Gute» vor. Diesmal als Sonderausgabe. Vermutlich im großen Zeitungsformat und mit einigen Seiten mehr. Denn eine ausgesprochen unglaubliche Mischung von Cartoonisten, Zeichnerinnen und Comickünstlern wird dabei sein. Und eine große Sonderausstellung im Friesen-Museum wird das Ganze abrunden.

Ich sag mal, wie’s ist: «Erstmal.» Mehr dazu in den nächsten Tagen und Wochen. Nur soviel sei verraten: Piero Masztalerz hat das Titelmotiv gezeichnet!

07.07.2014 _ 14.00.55

Ganz schön ausgezeichnet!

Sind die beiden Autoren, die bei der letzten Ausgabe meiner Satire-Zeitung mitgemacht haben. Tex Rubinowitz wurde für seinen Text Wir waren niemals hier mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2014 ausgezeichnet. Für Alles, alles Gute #2 steuerte er Wer sind eigentlich die Beatles? bei.



Und Andreas Karl ist im eben veröffentlichten LogoLounge, Vol. 8 mit 31 Entwürfen der am häufigsten ausgewählte Markendesigner Europas geworden. Für meine Zeitung schrieb er in seiner Kolumne Allein unter Wienern, Folge 1 über das 16er Blech.



Voller Stolz und Dank gratuliere ich von der Nordsee in die Südsee! Und verspreche, dass die kommende Ausgabe Alles, alles Gute – diesmal als Sonderausgabe – wieder einige ganz schöne Kracher an Bord haben wird.

04.09.2013 _ 10.52.19

Redesign beim Inselboten

Da hat man keine Kosten und Mühen gescheut, die Internetseite unserer Tageszeitung, des Inselboten, neu zu konzipieren und zu gestalten. Natürlich im Rahmen des Relaunchs des gesamten Internetauftritts des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z).

Und ich bin ganz ehrlich, irgendwo auf dem folgenden Screenshot ist auch eine redaktionelle Insel versteckt:

Screenshot Inselbote.de

Auf folgendem Screenshot hat es nicht mehr zur Insel, sondern nur noch zur redaktionellen und optisch arg gebeutelten Warft gereicht.

Der Insel-Bote als Warft

Gerade im Zusammenhang mit der aktuellen Debatte um die Zukunft der Zeitung hat sich Joachim Dreykluft, Online-Chefredakteur beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag, weit aus dem Fenster gelehnt: «Digitale Produkte müssen mit klarer Botschaft in den Markt gebracht werden. Je simpler und selbstbewusster, desto besser.» Leider zeigt sein Verlag momentan das genaue Gegenteil von dem, was man sich in Zukunft vorstellen möchte…

06.08.2013 _ 17.42.54

Was Sie wolllääääääääääääähhhn!

Es ist reiner Zufall, dass das neue Plakat für die Ausstellung mit Rahmenprogramm «Die Föhrer Kreativen machen mal wieder was sie wollen» neben dem gerade abgelaufenen Wacken-Open Air hängt. Wirklich, reiner Zufall.

dfkmmwwsw Plakat 2013

Das Föhrer Kreativ-Festival findet nun – allerdings gar nicht zufällig – zum zweiten Mal statt. Vom 31.8. bis zum 1.9. im Haus des Gastes in Nieblum. Und wie bei Wacken fing auch da alles ganz übersichtlich an. Wenn dann irgendwann die Ausstellungsbesucher anstelle von «Wackääääähn» einfach «Was sie wolläääääääähhhhn» brüllen, wäre das zumindest kein reiner Zufall.

Mein Beitrag – neben der Plakatgestaltung – zur Ausstellung und dem Bühnenprogramm ist ganz nebenbei erwähnt die neue Satire-Zeitung für Föhr «Alles, alles Gute.»

Ach so: Reiner Zufall ist übrigens der Bruder von Klara Sprudel und verschwägert mit Claire Grube.

04.06.2013 _ 16.30.05

Alles, alles Gute

Da ist sie! Die neue Satire-Zeitung für die Insel Föhr!

Ein großes Hurra allerorten. Die einhellige Meinung von politischen Vertretern der Insel über die Gastronomie und weiter bis zu anderen Würdenträgern – alle sind schwer begeistert. Ja, fast hysterisch.

Vollkommen verständlich. Denn wie der Titel verspricht, stehen in dieser Zeitung nur gute Nachrichten. Darüber kann sich niemand aufregen oder kontrovers diskutieren oder einfach anderer Meinung sein.


Gute Nachrichten verbreiten sich ja meistens nicht so schnell wie schlechte Neuigkeiten. Aber irgendwann muss sich das ja mal ändern. Auch klasse: man bekommt Alles, alles Gute fast überall auf Föhr. Wer eine Email schreibt und einen rückfrankierten C4-Umschlag an meine Adresse sendet, bekommt dazu noch die Erstausgabe der «100-Millionen-Dollar-Party», dem tollen Leitfaden für fast alles.

Toll sind auch die Logos der neuen Kneipen und Restaurants auf Föhr. Hier zeige ich schon mal eine kleine Auswahl:


Vielen Dank an alle Beteiligten, die zu dem prima Start der Zeitung beigetragen haben! Auch an diejenigen, die bisher noch nichts davon wussten.

30.05.2013 _ 12.44.31

Digitale Demenz

Super, was wir so mit unseren Kindern machen.
Und ihnen zumuten. Oder «gönnen».

Die Anfänger aus der Marketingabteilung von Windows offenbaren in ihrem aktuellen Werbespot, dass sie als Kinder auch schon mit dem Gameboy ruhig gestellt wurden, damit Papa mal in Ruhe die Zeitung lesen kann.

Na klar, was sollen sie ihren eigenen Kindern oder ihrem Arbeitgeber auch für Alternativen bieten? Vielleicht mal diese hier: Digitale Demenz – Wie wir unsere Kinder um ihren Verstand bringen.

21.06.2012 _ 14.54.25

Die Kunst, frei zu sein

Das ist es doch eigentlich.

Die Dinge einfach selber in die Hand nehmen. Mal nicht meckern. Mit Schwung zum großen Ziel. Fröhlich, kreativ und einfach. Und sich nicht zu schade sein. Erholt an die Arbeit.

So gesehen ist die Zeitung für Groß. Und ganz Klein. ein unglaublich gutes Beispiel für diese Haltung und welche Ergebnisse mit produktiven und lebenslustigen Menschen möglich sind. In diesem Fall mit AnneClaire und Sjirk Loogman vom Hoftel Föhr.



Im Original gibt es die Zeitung hier oder hier. Das Leben kann so herrlich und unkompliziert sein.

05.06.2012 _ 14.06.44

Urlaub für Groß. Und ganz Klein.

Das ist das Motto des neuen Familienhotels auf Föhr: dem Hoftel Föhr.



Ein besonderes Hotel, das ganz besonders auf die Bedürfnisse von zukünftigen Eltern und jungen Familien eingeht. Während der Umbau des Bauernhofes in den kommenden Tagen beginnen soll, bereiten wir die erste Phase der Information vor.





Das Erscheinungsbild steht und bietet den Spielraum, den man braucht. Ein sehr variables Konzept. Farbig (mit einer Palette von Schneeweiß bis Lakritzschwarz), fröhlich und behutsam.



Zur ersten öffentlichen Präsentation entstand ein echter Messestand für die Hamburger Babymesse und die erste Ausgabe der «Zeitung für Groß. Und ganz Klein.» Sie kann gerne bei uns oder über die Internetseite des Hoftels angefordert werden. Die Internetseite beschäftigt uns im Moment und wird auch noch den einen oder anderen Akzent setzen. Was macht man nicht alles für die lieben Kleinen…?

Aber wie sagte schon Paul Watzlawick «Bei der Auswahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein.»