Tag Archiv: Grethjens Gasthof

09.01.2010 _ 16.00.28

Da geht noch einiges

2010 haben wir wirklich einiges vor:

Die neue Saison im Museum Kunst der Westküste beginnt Anfang März und wir stecken mitten in den Vorbereitungen. Die ersten Gespräche zur gestalterischen Neuordnung des Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museums finden in der kommenden Woche statt. Ebenso wie die Gespräche zur Ausstellungsgestaltung der Historischen Halle des Marine-Ehrenmals in Laboe.

Kulinarisch gesehen, sind wir mitten in der architektonischen und gestalterischen Entwicklung des Eiscafés Glenngelato am Sandwall 40 in Wyk auf Föhr. Wir entwickeln Grethjens Gasthof weiter, und konzipieren den Inselsnack in Nieblum auf Föhr komplett neu. Das Erscheinungsbild der Oevenumer Backstube komplettiert sich in 2010 u.a. bei der Neugestaltung des Haupthauses in Oevenum. Unsere ersten Vorschläge zur Neuausrichtung der Kommunikation der Lützen Schiffsgastonomie konkretisieren sich im Laufe des Jahres.

2010 werden die Jubiläen der Stadt Wyk auf Föhr (100 Jahre), der Wyker-Dampfschiffsreederei (125 Jahre) und des Wyker Flugplatzes (50 Jahre) gefeiert. 2010 wird aber auch im Zeichen des 10-jährigen Bestehens des Wir Insulaner stehen, für den wir ein neues Layoutkonzept gestalten und den Transfer ins Internet begleiten sollen.

Über diese Projekte (und noch einige mehr) berichten wir an dieser Stelle auch in diesem Jahr. Da geht noch einiges.

13.08.2009 _ 19.31.58

Unser erstes Jahr

Wenn man so will, ist es jetzt ziemlich genau ein Jahr her. Dass wir aus der großen Stadt (Essen) in die kleine Stadt (Wyk auf Föhr) gezogen sind. Zeit für ein Resümée:

Noch bevor die Farbe an der Wand richtig trocken war, wurde das Museum Kunst der Westküste unser erster Inselkunde. Ein Jahr konstanter Arbeit an Corporate Design und Leitsystem, Internetauftritt und Werbemaßnahmen, Museumspädagogischem Begleitmaterial und Sympathiefigur, Publikation und Merchandise, mittlerweile sind es über 75 Einzelposten mit weit über 350 Einzelprodukten.

Parallel dazu haben wir auch die Corporate Designs von Grethjens Gasthof, Föhrrad, der Oevenumer Backstube Mengel und der Privatsache konzipiert und durchgestaltet.

Für den Wülfrather Zeittunnel, das Friesen-Museum, die Daniel Alders Unternehmensberatung, die Restaurationswerkstatt nuurdlaacht und die Kindermoden Lütte Lüüd entstanden Broschüren, Flyer, Postkarten, Eintrittskarten, Websites, Programmhefte und Anzeigen.

Nebenbei entwickeln wir auch immer wieder Erscheinungsbilder, Logos, Publikationskonzepte oder Publikumskampagnen für die Socialthinkers, CP/Compartner und gilbert & gilbert.

Verblüffend, dass wir uns nebenbei auch noch eigene Werbemaßnahmen wie Postkarten oder Imageanzeigen und den Kreativtreff jedenerstendonnerstag ausdenken.

Es ist also an der Zeit, aus dem Arbeitszimmer unseres Hauses in eigene Agenturräume umzuziehen. Am 1. September 2009 geht es dann in die Königstraße 2 in Wyk auf Föhr. Mit Blick aufs Meer. Wie es sich für einen Aalhai gehört.

An alle Kunden, Partner, Freunde und besonders die Familie geht ein extradickes »DANKESCHÖN! Das erste Jahr hat so viel Spaß gemacht, dass es ruhig so turbulent, kreativ und spannend weitergehen kann!«

(Die meisten der oben genannten Projekte und Kunden finden sich auf unserer Homepage. (use the tags) Den kompletten Umfang des Museums Kunst der Westküste dokumentieren wir in einer Publikation. Sobald diese fertig ist, werden wir darüber informieren.)

06.08.2009 _ 13.30.25

jedenerstendonnerstag

»Hä?«
»Wann treffen sich denn hier die Künstler und Kreativen?«
»Jeden ersten Donnerstag.«
»Aha. Und wen trifft man da so?«
»Alle die kommen.«
»Aha. Und wo?«
»In Grethjens Gasthof
»Und wie spät?«
»19.00 Uhr«
»Aha. Und ist das nur einmal?«
»Nein.«
»Nicht?«
»Nein.«
»Aha. Wann denn immer?«
»Jeden ersten Donnerstag.«



Kommt alle:
Architektinnen. Maler. Posaunistinnen. Dichter. Art-Direktorinnen. Fotografen. Schauspielerinnen. Restauratoren. Goldschmiedinnen. Bassisten. Choreographinnen. Regisseure. Schneiderinnen. Buchbinder. Illustratorinnen. Steinmetze.

Alle Termine gibt’s hier www.jedenerstendonnerstag.de.

06.05.2009 _ 08.34.16

Ernst ist die Kunst

Und heiter das Leben. Hat Kurt Schwitters mal gesagt.

Super, oder?

Und wo passt dieses Zitat besser hin als auf die Visitenkarte eines Restaurants, das gleichzeitig auch Museumsgastronomie ist? Bei der ersten Serie der Visitenkarten geben sich allerhand nette Menschen die Klinke in die Hand: Martin Luther, Pablo Picasso, Oscar Wilde oder Grethjen Hayen.

Was? Sie kennen Grethjen Hayen nicht? Dann sollten Sie mal schnell nach Föhr kommen, nach Alkersum radeln und in Grethjens Gasthof tafeln. Dort bekommen Sie dann auch einige dieser Karten:


Alle Infos zum Gasthof, zur Geschichte und zur aktuellen Speisekarte gibt es hier Grethjens Gasthof. Die Technik dahinter kommt ein weiteres Mal von unseren Partnern Socialthinkers aus Düsseldorf .

23.04.2009 _ 15.17.41

Grethjenfrage

Die Frage, um die sich alles dreht: wie sieht es in Grethjens Gasthof aus? Was gibt es auf der Speisekarte? Ist das Museum jetzt schon eröffnet? Wer war Grethjen?

Diese und viele weitere Fragen können direkt im Gasthof selber gestellt und beantwortet werden. Denn trotz der Eröffnung des Museums Kunst der Westküste am 1./2. August 2009, kann man bei Grethjens Gasthof bereits Kaffee und Kuchen auf der Lindenterrasse oder die eine oder andere Künstlerma(h)lzeit geniessen.

Ein paar Eindrücke des Gasthofes selber gibt es nun hier:

09.04.2009 _ 07.04.34

ALLES.

Alles über Anspruch.
Und Wirklichkeit.



Oder:
Alles über Dinge.
Und Sachen.



Oder:
Alles über Fahren.
Und Schieben.



Oder:
Alles über Neues.
Und Altes.



In der Osterausgabe der Wochenzeitung »Wir Insulaner« haben wir nun die erste kleine Werbefackel in eigener Sache gezündet. Und bleiben dabei, dass wir hier – auf www.aalhai.de – alles zeigen.

Alles über Anspruch.
Und Wirklichkeit.

10.03.2009 _ 16.57.54

Hmmmmm, läggggär

Wie der Friese so sagt.
Wenn er »Hmmm, lecker« meint.

Und dazu hat er – und viele andere auch – allen Grund. Denn in wenigen Tagen öffnet »Grethjens Gasthof«. Das Restaurant und Museumscafé in direkter Nachbarschaft zum neuen Museum Kunst der Westküste. Außen nimmt es langsam Formen an.


Und auch innen werden Tische gerückt, Gläser geputzt und Bilder aufgehängt. Ich kenne schon die Eröffnungskarte. Und wiederhole mich gerne:

Hmmmmm, läggggär.