Tag Archiv: Aalhai

25.03.2013 _ 09.30.12

Da staunt der Fachmann

Und der Laie wundert sich. Ja.

Das gilt auch für die beiden folgenden Dokumente, auf die wir immer wieder angesprochen werden. Und zu denen es nun endlich auch mal ein paar Daten gibt.

    1. Lamborghini Countach (Prototyp)

Die Fachpresse jubelt immer wieder, wenn es um den Prototypen der flachen Flunder geht. Das kantige Design des italienischen Flügeltürers wurde der Öffentlichkeit nicht – wie immer behauptet wird – erstmalig auf dem Genfer Autosalon 1973 vorgestellt. Bereits 1966 war das Nonplusultra des Autodesigns auf der Aalhai Motorshow in Lünten (Westfalen) zu sehen. Trotz des enormen Medieninteresses wurde diese Neuvorstellung durch die aufkommende Energiekrise in der allgemeinen Wahrnehmung leicht aber unangemessen gebremst.

    2. Mondlandung

Und auch das zweite Dokument zeigt gut, dass wir unserer Zeit immer ein wenig voraus waren. Denn die erste bemannte Mondlandung fand nicht – wie bisher immer vermutet – durch die Apollo 11 Mission statt. Nur wenige Wochen zuvor stand mit Luigi Peppone am 9. Juni 1969 der erste Mensch auf dem Mond! Unterwegs war er mit der von einigen münsterländischen Privatiers finanzierten Mondfähre «Nothing so hidden 3». Da er allein unterwegs war, kann seine unglaubliche Leistung nur durch das Foto, das Buzz Aldrin kurz nach der Landung der Amerikaner gemacht hat, belegt werden. Dass Neil Armstrong auf dem Foto ein wenig niedergeschlagen wirkt, kann wohl jeder verstehen, der mehrere Monate sinnlos in der Schwerelosigkeit verbringen musste.



Die Aalhai Motorshow und die drei Jahre spätere Landung auf dem Mond haben miteinander allerdings nicht das Geringste zu tun. Könnte man glauben.

11.11.2011 _ 10.44.39

Gewonnen!

Aus dem beschränkten Wettbewerb der europaweit tätigen Berendsohn AG aus Hamburg für die zukünftige Ausrichtung der Unternehmenskommunikation gingen wir als Gewinner hervor!



Das Traditionsunternehmen für Exclusive Werbeideen wurde bereits 1833 gegründet, beschäftigt rund 850 Mitarbeiter und betreut weit über 100.000 Kunden.

Wir freuen uns auf diese spannende Aufgabe!

26.10.2011 _ 13.15.29

Fisch gestrichen.

So. Oder so ähnlich könnte es bald heißen, wenn sich nicht bald etwas tut.

Hier oben im Norden merkt man das direkt, was Greenpeace UK im wirklich toll gemachten Spot andeutet: weniger regionalen Fisch, weniger Fischer, höhere Auflagen für die verbliebenen Fischer.



Unterstützt den lokalen Fischhandel, kauft frischen Fisch und ignoriert die Massenware!
Wäre doch schöner, wenn nur der unkonzentrierte Maler solche Schilder aufhängt: Fisch gestrichen.

13.10.2011 _ 08.39.38

red dot – Die Gala

Ist ja immer schön, ein wenig auf die Arbeit anzustoßen. Wenn es dann auch noch in Berlin klappt. Zur Preisverleihung des red dot award: communication design 2011. Ja nun.

Mit großem Dank an das ganze Team gibt es hier einige Aufnahmen von Gala und Preisverleihung.


Jörg (CD), Jörg (Online)


Christiane, Renate, Lisa, Christoph, Leon, Jörg, Nele, Jörg, Felix


Die Gala im Konzerthaus Berlin.

Anschließend wurde in der Alten Münzprägeanstalt gefeiert. Bis morgens. Dort ist auch noch die Ausstellung zu sehen. Bis zum 16. Oktober.
Berlin ist ja immer eine Reise wert…!

30.09.2011 _ 14.03.38

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaalhai

Es war zwar nicht nicht der Grund für die Namensgebung, aber in der Tat steht man mit vielen As vorne im Telefonbuch.
(Einen Auftrag gab es aus diesem Grund im Übrigen noch nicht. Allerdings sind wir immer die Ersten, wenn es um Anfragen zu Praktikumsplätzen oder Angebote zu Einträgen in Telefonbüchern geht.)

Diese Momente sind dem Herren hier auch nicht ganz unbekannt: http://www.youtube.com/watch?v=ufbuKl5J9Jc

Überraschend war in diesem Zusammenhang die Feststellung, dass das E und X von FedEx einen nach rechts gerichteten Pfeil darstellen. Dafür gibt’s noch ein bis vier A extra.

23.06.2011 _ 16.35.39

Alles über Anspruch.

Und Wirklichkeit.

Was das eigentlich bedeutet, wird manchmal erst bei genauerem Hinsehen und zwischen den Zeilen lesen klar. Zur Verdeutlichung gibt es hier ein paar Auszüge der aktuellen Anzeigenkampagne in eigener Sache.

13.08.2009 _ 19.31.58

Unser erstes Jahr

Wenn man so will, ist es jetzt ziemlich genau ein Jahr her. Dass wir aus der großen Stadt (Essen) in die kleine Stadt (Wyk auf Föhr) gezogen sind. Zeit für ein Resümée:

Noch bevor die Farbe an der Wand richtig trocken war, wurde das Museum Kunst der Westküste unser erster Inselkunde. Ein Jahr konstanter Arbeit an Corporate Design und Leitsystem, Internetauftritt und Werbemaßnahmen, Museumspädagogischem Begleitmaterial und Sympathiefigur, Publikation und Merchandise, mittlerweile sind es über 75 Einzelposten mit weit über 350 Einzelprodukten.

Parallel dazu haben wir auch die Corporate Designs von Grethjens Gasthof, Föhrrad, der Oevenumer Backstube Mengel und der Privatsache konzipiert und durchgestaltet.

Für den Wülfrather Zeittunnel, das Friesen-Museum, die Daniel Alders Unternehmensberatung, die Restaurationswerkstatt nuurdlaacht und die Kindermoden Lütte Lüüd entstanden Broschüren, Flyer, Postkarten, Eintrittskarten, Websites, Programmhefte und Anzeigen.

Nebenbei entwickeln wir auch immer wieder Erscheinungsbilder, Logos, Publikationskonzepte oder Publikumskampagnen für die Socialthinkers, CP/Compartner und gilbert & gilbert.

Verblüffend, dass wir uns nebenbei auch noch eigene Werbemaßnahmen wie Postkarten oder Imageanzeigen und den Kreativtreff jedenerstendonnerstag ausdenken.

Es ist also an der Zeit, aus dem Arbeitszimmer unseres Hauses in eigene Agenturräume umzuziehen. Am 1. September 2009 geht es dann in die Königstraße 2 in Wyk auf Föhr. Mit Blick aufs Meer. Wie es sich für einen Aalhai gehört.

An alle Kunden, Partner, Freunde und besonders die Familie geht ein extradickes »DANKESCHÖN! Das erste Jahr hat so viel Spaß gemacht, dass es ruhig so turbulent, kreativ und spannend weitergehen kann!«

(Die meisten der oben genannten Projekte und Kunden finden sich auf unserer Homepage. (use the tags) Den kompletten Umfang des Museums Kunst der Westküste dokumentieren wir in einer Publikation. Sobald diese fertig ist, werden wir darüber informieren.)

06.08.2009 _ 13.30.25

jedenerstendonnerstag

»Hä?«
»Wann treffen sich denn hier die Künstler und Kreativen?«
»Jeden ersten Donnerstag.«
»Aha. Und wen trifft man da so?«
»Alle die kommen.«
»Aha. Und wo?«
»In Grethjens Gasthof
»Und wie spät?«
»19.00 Uhr«
»Aha. Und ist das nur einmal?«
»Nein.«
»Nicht?«
»Nein.«
»Aha. Wann denn immer?«
»Jeden ersten Donnerstag.«



Kommt alle:
Architektinnen. Maler. Posaunistinnen. Dichter. Art-Direktorinnen. Fotografen. Schauspielerinnen. Restauratoren. Goldschmiedinnen. Bassisten. Choreographinnen. Regisseure. Schneiderinnen. Buchbinder. Illustratorinnen. Steinmetze.

Alle Termine gibt’s hier www.jedenerstendonnerstag.de.

22.07.2009 _ 10.55.19

Hier steht nichts.

Hier aber schon.

Für ein neues Föhrer und touristisch-beliebtes Fotomotiv musste der Aalhai mal ran. An der Mittelstraße – noch Standort der Agentur, bevor diese zum 1. September an die Königstraße verlegt wird – ist diese Botschaft klar verständlich im Schaukasten zu sehen.

Aber gilt diese Botschaft noch, wenn der Innenstadtbereich permant für Interventionen mißbraucht wird? (Jemand hat sein Fahrrad abgestellt, holt damit die Information in die dritte Dimension und stellt die Welt auf den Kopf.)