22.05.2018 _ 14.32.13

Haus der Wannsee-Konferenz

Im geladenen Wettbewerb zur Neugestaltung der Dauerausstellung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz in Berlin hat die Bergzwo GmbH den zweiten Platz belegt.

Dr. Christian Dirks (Konzeption), Julian Oppmann (Konzeption), Stefan Schöbinger (Szenografie), Michael Lorenz (Medienplanung), Heinz Kasper (Lichtgestaltung), Erich Thurner (Inklusion) und ich (Kreation) haben das ambitionierte gestalterische Briefing mit Anforderungen wie inklusive Gestaltung, „Design für alle“, Mehrsprachigkeit (u.a. Einfache Sprache), Berücksichtigung historischer Bausubstanz und Denkmalschutz umfassend umgesetzt. Hier ein kleiner Einblick, der das Narrativ der Einladung (Besprechung mit anschließendem Frühstück zur Endlösung der Judenfrage) zum zentralen Thema des Einstiegs in die Ausstellung macht.

18.05.2018 _ 15.57.58

Projekte Halligalli

Die kreativen Herausforderungen der letzten Monate haben und hatten es wirklich in sich. Daher kam ich kaum dazu, neue Dinge vorzustellen. In Kürze werde ich hier aber wieder in bewährter Manier die eine oder andere Entwicklung oder abgeschlossene Sache präsentieren.

Mit dabei voraussichtlich Neues vom Weingut Waalem, der Kommunalen Gemeinschaft, dem Friesen-Museum, der möglichen Kulturhauptstadt Europas 2025, der Agrovision Company LEMKEN, der Autorin Brigitte Wulf, dem Zeittunnel in Wülfrath, dem Haus der Wannsee-Konferenz, dem Lipsi Beachclub, und und und…

26.04.2018 _ 10.37.17

Du und dein Bewegungsaparillo

Für den Essener Chirurgen PD Dr. med. Ole Ackermann habe ich zur Übernahme einer Praxis in Duisburg ein neues Erscheinungsbild konzipiert. Basierend auf der Idee, dass immer alles schön in Bewegung bleiben sollte, bleibt auch das Logo aus den Initialen des Mediziners nicht starr.

In der schematischen Darstellung und am Funktionsmodell lässt sich das auch gut überprüfen.



Gemeinsam mit dem auf medizinischen Fachausdrücken basierenden Farbkonzept ist eine sympathische und flexible Außendarstellung die logische Konsequenz. Und auch den kleinen Patienten soll durch eine eigene visuelle Ansprache die Angst vorm Arztbesuch genommen werden.



Realisiert wird das Konzept, das auch die innenarchitektonische Neugestaltung der Praxis beinhaltet, allerdings leider nicht.

05.12.2017 _ 14.23.30

Nagelneue 400 Millionen Jahre

Für den Zeittunnel in Wülfrath gestalte ich im Moment die erdgeschichtliche Erlebnisausstellung komplett neu. Im Frühjahr 2018 soll sie dann wieder eröffnet werden.



Mit mehr Inhalt und auf Basis des von mir konzipierten mit einem if communication design award ausgezeichneten Corporate Designs bin ich gerade mitten in der Entwurfsphase. Die Besucher dürfen sich auch wieder über großartigen Illustrationen von Michael Strauss und Burkhard Pfeifroth freuen. Für die Produktion und Koordination ist die Kessler & Co. GmbH aus Mülheim verantwortlich.

Die erste Fassung der Ausstellung wurde 2002/2003 eröffnet. In diesem Zusammenhang zu sagen »Kinder, wie die Zeit vergeht.« verkneife ich mir aber mal.

17.11.2017 _ 12.52.29

fontane 200/autor

Und schon wieder Zweiter! Der dritte zweite Platz in diesem Jahr (nach ITS und 1. FC Köln) geht erneut an das Team der Bergzwo GmbH aus Berlin-Kreuzberg.

Im Wettbewerb zur zentralen Ausstellung zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag im Museum Neuruppin hat Dr. Christian Dirks gemeinsam mit Stefan Schöbinger, Michael Lorenz und mir ein interventives Konzept für das Museum und die Stadt Neuruppin ausgefeilt. Das grafische Moment aus meiner Hand hat dabei das Erscheinungsbild zum Fontane-Jahr aufgegriffen, zergliedert und neu zusammengesetzt. Dadurch war eine möglichst variable Intervention in den formal reduzierten und sehr klassischen Museumsräumen möglich.


Theodor Fontane hat ja so schöne Begriffe wie Schniepel, Drüberstehn oder auch Prinzipienreitigere Weltverbesserung erdacht. Daher hätte eine Zusammenarbeit – zumindest inhaltlich – schon gut funktioniert. Wir hätten dann u.a. gelbe und hellrote Zeitungspapiere bedruckt, zusammengenäht und dann überall rumgeschüttelt.

26.10.2017 _ 17.42.11

Dreimal preisgekröntes Design!

Drei Projekte, die ich im vergangenen Jahr konzipiert und gestaltet habe, werden mit dem Deutschen Designpreis 2018 ausgezeichnet!


Der German Design Award 2018 vom Rat für Formgebung geht

an das Erscheinungsbild für das Internationale Musikfestival Telemann2017, das derzeit in Deutschland, Frankreich, Polen und den USA gefeiert wird

an das Blaue Buch, das ich für den Landmaschinenspezialisten LEMKEN GmbH & Co. KG konzipiert und gestaltet habe und das in Kürze auch in englischer Fassung vorliegt sowie

an das Erscheinungsbild für das Düsseldorfer Architekturbüro von Inge und Oliver Buddenberg, BTAD.


Am 9. Februar werden die Preise dann feierlich in Frankfurt überreicht. Bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit, um neue Projekte erfolgreich anzugehen. Und natürlich die Möglichkeit, auf das eine oder andere abgeschlossene Projekt anzustoßen…!

14.10.2017 _ 12.21.49

1. FC Köln – Schon immer anders

Eine Herzensangelegenheit war der Wettbewerb zur Sonderausstellung des 1. FC Köln zum 70-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr!

Im Auftrag der Bergzwo GmbH war ich gestalterisch für Raum, Grafik und diverse weitere Aspekte (z.B. Ausstellungs-Satelliten im Öffentlichen Raum) verantwortlich. Neben einer ordentlichen Karaoke-Anlage, bei der die Fans mit der Mannschaft Karnevalslieder singen können oder einer interaktiven Torwand, die mit Rätseln zum FC gelöst werden muss bis zum Schreibtisch vom »Boss« und dem Originalstall von »Hennes, dem Achten« wäre alles dabei gewesen, was die Kölner Fussball-Seele so ins Herz geschlossen hat.



Seitdem wir erfahren haben, dass wir – wieder einmal – den zweiten Platz erzielen konnten, geht es mit dem #effzeh bergab. Wir finden es etwas schade. Der 1. FC Köln hingegen wäre derzeit mit einem zweiten Platz wohl sehr zufrieden.

16.08.2018 _ 11.41.47

10 Jahre Aalhai auf Föhr

Seit dem 1. August 2008 lebe und arbeite ich nun auf der schönen Nordseeinsel Föhr. Und watt (hahaha) ist da nicht alles geschehen?

Darüber werden sich ein paar Gäste am 15.9. bestimmt unterhalten. Berichten werde ich über die eine oder andere Anekdote aus dieser Zeit in den nächsten Wochen an dieser Stelle.

© Jörg Stauvermann 2018
16.11.2017 _ 15.28.55

Ausstellung des (Wal)Jahres!

Ende Oktober ging die von mir kuratierte Ausstellung »Wale. Kapitäne. Und Kollegen.« im Föhrer Friesen-Museum zu Ende. Mit rund 17.000 Besuchern in vier Monaten vor Ort und mittlerweile weit über 150.000 Klicks auf der entsprechenden Facebookseite im selben Zeitraum! Sie ist damit wohl eine der am besten besuchtesten Ausstellungen auf Föhr der letzten Jahre!



Mit über 70 Künstlern aus zehn Ländern und rund 120 Werken aus den Bereichen Cartoon, Comic und Illustration, einer eigenen Preisverleihung, einer Vernissage mit 30 teilnehmenden Künstlern und so vielen Gästen, dass sie draußen vor dem Museum stattfinden musste, dem Orchestre Miniature in the Park, einem kabarettistischen Eröffnungsprogramm mit fünf Live-Auftritten, zwei Comicworkshops für Föhrer Grundschüler, einer Vorlesung im Rahmen der Kinder-Uni-Föhr, Videos von Die Toten Hosen, The Animation Workshop (Dänemark), und und und.



Viele Künstler und Besucher fragen danach, wie es nun weitergeht. Wenn ich das schon wüsste…

05.11.2017 _ 15.15.27

Preisgekrönte Kreativität

Das ist doch mal eine Überschrift, die man gerne sieht! In meiner »alten« Tageszeitung, den Westfälischen Nachrichten, hat Chefredakteur Klaus Wiedau kürzlich eine formschöne Reportage verfasst.



Toll, dass man sich in der Heimatstadt immer noch gerne an uns (u.a. Michael Reinermann, Ratan Jhaveri, Jochen Schroot, Heike Fähndrich und Uli Kochinke) erinnert.