Ausstellungen

27.05.2015 _ 10.28.30

Stadt, Land, Fluss. Und Freaks.

Das war ein Plakatmotiv, das im Rahmen des Wettbewerbs Erscheinungsbild der neuen Ausstellung für das Naturkundemuseum Dortmund entstand.

Freaks

Leider wurde das Konzept (Hier ein kleiner Auszug mit 2,5 MB) nur mit dem 2. Platz belohnt. «Zu bunt», war das Urteil der Museumsleitung. Ich halte es da mit Walter Gropius. Der sagt «Bunt ist meine Lieblingsfarbe.»

26.02.2015 _ 08.46.54

Ganz schön nah am Wasser gebaut

Könnte man so sagen. Als kürzlich im Blog der Ikone der Architekturmagazine baumeister mein Atelier vorgestellt wurde, war die Freude groß. Vor etwa einem Jahr habe ich die Einweihung gefeiert.

Kurz darauf wurden in Frankfurt die diesjährigen German Design Awards verliehen. Da wurde ich in Abwesenheit (auf einer Insel zu wohnen, führt auch in solchen Fällen zu gewissen Ruhephasen…) ausgezeichnet und bin auch darüber ziemlich froh.

Und noch eine Feier steht in diesem Jahr auf jeden Fall an: im Herbst werden wir tüchtig auf das 15-jährige Bestehen meines Ateliers anstoßen.

Vorher bin ich dann noch bei der Eröffnung der neuen Ausstellung des Nationalparkhauses Hamburgisches Wattenmeer dabei und werde an ein paar Wettbewerben teilgenommen haben (u.a. Stifterverband, Naturkundemuseum Dortmund und Umweltministerium NRW). Dann entstehen – neben einigen spannenden neuen Anfragen – gerade ein neues Erscheinungsbild für die Essener Druckerei gilbert & gilbert, das neue Gericht-Gedichte-Buch für Jörn Sternhagen, alle Materialien für die kommende Saison des Zeittunnels in Wülfrath, das zweite große Buch der Lemken AG, die neue Gestaltung der Archäologie im Friesen-Museum, Werbematerial für die Föhrer Werkstätten des Paritätischen Hauses Schöneberg, …

Über alles werde ich hier ausführlich berichten, wenn alles in trockenen Tüchern ist.

28.10.2014 _ 16.22.10

Watt geht ab

Könnte man so sagen, denn in Moment bin ich voll ins Layout für die neue Ausstellung des Nationalparkhauses Hamburgisches Wattenmeer eingestiegen.



Bevor die Ausstellung produziert und – so wie es aussieht – Ostern 2015 eröffnet wird, filtern unsere Freunde die Wattwürmer aber noch eine Menge durch und die eine oder andere Möwe lacht sich eins.

Und vermutlich wird unsere Nahrungskette an mikrofeinem Plastikmüll auch nicht ärmer.

27.10.2014 _ 09.31.52

Erstmal – Die Ausstellung

Mannomann, war das ein Fest!

Am 3. Oktober habe ich die neue Ausgabe meiner Satire-Zeitung «Alles, alles Gute» vorgestellt. Dazu habe ich dann auch noch eine Sonderausstellung im Friesen-Museum kuratiert. Und eine Menge Künstler (u.a. Piero Masztalerz, Miriam Wurster, Helge Jepsen, Peter Butschkow, Michael Reinermann, Hilke Theis, Jörn Sternhagen), Freunde und Gäste haben die Vernissage bei Bier und Chips genossen und herzhaft gelacht.



Die Ausstellung, die noch bis zum 11. Januar 2015 gezeigt wird, zeigt weit über 100 Suuper Küstencartoons und 1A Inselwitze. Aktuelle Infos zu Austellung, flankierenden Veranstaltungen und den teilnehmenden Künstlern gibt es auf der Facebookseite meiner Zeitung

Am Sonnabend nach der Vernissage habe ich die Zeitung über die Wochenendausgabe des Inselboten verteilen lassen. So hatten schon mal alle Abonnenten auf Föhr, Amrum und den Halligen ein unterhaltsames Wochenendgeschenk frei Haus. Für alle, die nicht in den Genuss gekommen sind, ist die Zeitung (mit über 100 Cartoons) im Friesen-Museum für 2,50 EUR erhältlich.

Und so sieht sie aus:

Da kann ich nur noch eins sagen: Alles, alles Gute! Und vielen Dank für die feinen Fotos an Helmut Kessler.

27.09.2014 _ 15.38.49

Zertifiziertes Leitsystem

Für das Föhrer Friesen-Museum habe ich ein neues Orientierungssystem entworfen. Im Rahmen der Zertifizierung durch den Museumsverband Schleswig-Holstein entstanden neue Leittafeln, die den Besuchern nun einen vertiefenden Einstieg in die thematisch unterschiedliche gegliederten Räume ermöglichen.



Wie nahezu jeder weiß, beschäftigt sich das Friesen-Museum mit der Vermittlung von lokal und regional prägenden Ereignissen und Gegebenheiten wie Archäologie, Geologie, Seefahrt und Walfang, Seebad Wyk, Baukultur, Brauchtum, Trachten und Auswanderung. Und natürlich auch mit dem großen Thema Natur und Umweltschutz.

Neben den deutschsprachigen Informationen gibt es auch eine englische Fassung, um auch den vielen ausländischen Gästen und englischsprachigen Föhrer Familien gerecht zu werden. Bis zum nächsten Museumsbesuch. Erstmal.

22.04.2014 _ 14.20.49

Die 1.000 Bezeichnungen für Vera

Jetzt hat er/sie/es mich: Vera.

Und dabei geht es nicht um Vera am Mittag, Vergleichsarbeiten in der Schule oder den Teilchenbeschleuniger der Uni Wien. Auch haben die gleichnamigen ecuadorianischen Fußballschiedsrichter, spanischen Eroberer oder venezolanischen Mandolinenspieler nichts damit zu tun. Erst recht keine Rolle spielen dabei brasilianische Gemeinden, Mondkrater, Klärschlammverbrennungsanlagen oder ein Titularbistum der Römisch-katholischen Kirche.

Es handelt sich bei Vera um den Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland e.V., dem nun auch ich angehöre. Der Verband kümmert sich in erster Linie um einen professionellen Austausch, faire Bedingungen bei Wettbewerben und Auftragsvergaben und viele weitere Aspekten, die unsere tägliche Arbeit als Ausstellungsgestalter betreffen.

Unterm Strich könnten durch diese Ausstellungsthematik alle oben erwähnten Begriffe früher oder später doch mal relevant werden. Nur: wer, außer Vera, will das schon jetzt mit Bestimmtheit sagen?

18.03.2014 _ 10.29.54

Zeittunnel, 11. Geburtstag

Tolle Nachrichten sollten sich schnell verbreiten. Diese gehört auf jeden Fall dazu: Nachdem im Jubiläumsjahr 2013 noch nicht klar war, ob der Zeittunnel in Wülfrath auch 2014 zu finanzieren sein wird, gab es vor kurzem grünes Licht für den elften Geburtstag!



Und auch ich bin wieder dabei und unterstütze die Geburtstagsause konzeptionell, grafisch und gestalterisch. Für die neuen Drucksachen und verschiedene Ausstellungseinheiten.

Wie es weitergeht, erfährt der geneigte Paläontologe immer hier.

27.01.2014 _ 12.10.50

Im Auftrag für den Nationalpark Wattenmeer

Gewonnen!

Ja, nachdem ich am Ende des vergangenen Jahres gemeinsam mit Kessler & Co aus Mülheim und Tobi Dahmen aus Utrecht den Wettbewerb zur neuen Ausstellung des Nationalparkhauses Hamburgisches Wattenmeer gewonnen habe, startet das Jahr mit der Entwurfsplanung.

NNL

Auf Basis unserer Neuausrichtung der Ausstellung, sowohl inhaltlich als auch und zwar vor allem gestalterisch, gab es bereits den ersten Workshop in Hamburg. Bis zur Wieder-Eröffnung im Frühjahr 2015 informiere ich hier immer mal wieder über die Fortschritte.

In jedem Fall ist es schon jetzt eine hochinteressante Aufgabe und tolle Herausforderung, die zentrale Ausstellung für einen der 16 deutschen Nationalparke neu zu entwickeln! Zumal die Ausstellung auch noch auf der Insel Neuwerk entsteht…!

02.09.2013 _ 10.27.28

Die Föhrer Kreativen

machten schon wieder was sie wollten.

Am vergangenenen Wochenende im Haus des Gastes in Nieblum. Die vollkommen neue konzipierte Ausstellung mit buntem Rahmenprogramm war wieder ausgezeichnet besucht. Die Wahrnehmung der Insel und die Wünsche an Föhr standen im Vordergrund. Und wurden begeistert diskutiert und aufgesogen.

Die Aufenthaltsqualität mit Kaffee und Kuchen, Bier und Brezeln war klasse. Das Bühnenprogramm mit Satire, Heimatgeschichten, Hörspielen, Live-Musik und Videoperfomances war wild gemischt, kurzweilig und erfrischend verstörend.

Toll unterstützt wurde die Ausstellung von der Gemeinde Nieblum und dem Baufachmarkt CG Christiansen. Schon gut, wenn die Föhrer Kreativen machen, was sie wollen.

06.08.2013 _ 17.42.54

Was Sie wolllääääääääääääähhhn!

Es ist reiner Zufall, dass das neue Plakat für die Ausstellung mit Rahmenprogramm «Die Föhrer Kreativen machen mal wieder was sie wollen» neben dem gerade abgelaufenen Wacken-Open Air hängt. Wirklich, reiner Zufall.

dfkmmwwsw Plakat 2013

Das Föhrer Kreativ-Festival findet nun – allerdings gar nicht zufällig – zum zweiten Mal statt. Vom 31.8. bis zum 1.9. im Haus des Gastes in Nieblum. Und wie bei Wacken fing auch da alles ganz übersichtlich an. Wenn dann irgendwann die Ausstellungsbesucher anstelle von «Wackääääähn» einfach «Was sie wolläääääääähhhhn» brüllen, wäre das zumindest kein reiner Zufall.

Mein Beitrag – neben der Plakatgestaltung – zur Ausstellung und dem Bühnenprogramm ist ganz nebenbei erwähnt die neue Satire-Zeitung für Föhr «Alles, alles Gute.»

Ach so: Reiner Zufall ist übrigens der Bruder von Klara Sprudel und verschwägert mit Claire Grube.